Etwas über mich

So dann will ich mal ein wenig über mich erzählen:

Laut meinem EU Ausweis wurde ich am 1.4.2005 auf Malle geboren. Aber meine Family ist da ein wenig skeptisch

denn die Tierklinik die mich immer geimpft und untersucht hat ist in Los Belones und das ist spanisches Festland.

Nach Deutschland kam ich Ende August 2006. Ich hab nach dem Flug nach Hannover noch eine Nacht bei der Family

zugebracht, die mich mitbrachten. Nachmittags kam dann Besuch in den Garten. Die anderen Hunde und ich freuten

uns riesig. Dann gingen wir alle zusammen rein und die Menschen unterhielten sich gaaanz lange. Ich schaute mir alles

in Ruhe an, denn die Medis die ich für den Flug bekommen hatte, die hatten mich ganz schön von den Pfötchen geholt.

Nach einiger Zeit standen die Menschen auf und reichten sich die Hände. Die eine Besucherfrau machte eine Leine an

mein Halsband und meinte: jetzt fahren wir nach Hause, Kleine.

Hm, was sollte das bedeuten??? Viel verstehen konnte ich ja eh nicht, da ich ja nun mal eine Spanierin bin.

Ein Kumpel von mir der auch aus Spanien kam und ich wurden in ein Auto verfrachtet. Auto fahren ist Klasse.

Da kann man soo schön schlafen. Wir fuhren einige Zeit und dann sagte die Frau zu mir: so Kleine, jetzt müssen wir

umsteigen. Die Frau verabschiedete sich von der anderen und ich sagte zu meinem Kumpel auch noch schnell Tschüß.

Dann musste ich in eine Transportbox, die in einem anderen Auto war.

Wieder verging einige Zeit und dann endlich hielt das Auto an. Mir war es echt peinlich, das ich mich in der Zeit

übergeben hatte. Aber die Haferflocken, die ich in Hannover gefressen hab, sind mir irgendwie nicht bekommen.

Als die Tür von meiner Transportbox aufging wurde ich vorsichtig aus dem Auto gehoben und plötzlich war da auch noch

ein Mann. Hm, den kannte ich noch net. Also erstmal schnüffeln. Aber die Frau, die kannte ich ja schon. Immerhin etwas.

Die beiden schienen lieb zu sein und sagten: schau mal, das ist dein zu Hause.

Ich wurde in ein Haus getragen wo ich mich erstmal umschauen durfte. Da stand ein Körbchen, es lagen da Decken,

Spielzeug, Futter und Wasser. Dann schnüffelte ich etwas, das kannte ich noch nicht. Was war denn das???

Der Mann nahm mich auf den Arm damit ich besser schauen konnte und dann sah ich andere Tiere. Die waren aber in

Käfigen und die Frau sagte das sie auch zur Family gehören. Jetzt weiß ich, das diese Tiere Meerschweinchen waren.

Nach einiger Zeit gingen wir dann erstmal raus. War schon richtig dunkel draussen und ich hatte ein wenig Angst.

Plötzlich ging bei dem Nachbarhaus das Licht draussen an, die Terrassentür auf und da kam ein Hund raus.

Hey, prima auch ein Mädel. Ok, sie war schon ein wenig älter und wollte nicht so doll spielen wie ich, aber wir mussten

uns ja auch erstmal kennen lernen.

Wir schnüffelten uns kurz ab, die Frau die zu der Hündin gehörte musste mich streicheln und dann ging meine Family mit

mir wieder ins Haus. Dort fiel ich total geschafft ins Körbchen und schlief gaaanz lange.

So, das war mein erster Abend in meinem neuen zuhause. Nun werd ich euch in lockerer Folge von der Zeit von damals

bis heut erzählen und euch natürlich auch meine Freunde vorstellen.

So, ich wünsch euch viel Spaß beim lesen und vergesst bitte nicht euren Pfotenabdruck.

Nach oben


nPage.de-Seiten: Jugend in St. Antonius | Alles was mit Natur zu tun hat