Angriff auf Kiara

Heute war echt ein schlimmer Tag für mich. Und dabei fing alles sooo schön an: Herrchen musste erst wieder später zur

Arbeit, also konnten wir alle ausschlafen. Es war wunderbares Wetterchen also konnten Herrchen und Frauchen auf der

Terrasse frühstücken während ich mein Sonnenbad nahm. Dann musste Herrchen doch zur Arbeit und ich "half"

Frauchen bei gaaanz vielen Sachen, die sie eben alleine nicht schafft  wie z.B. Staub saugen (der Staubsauger ist echt

furchtbar hartnäckig), im Garten ein paar alte Blümchen abzupfen usw. Eben alles Arbeiten, die Frauchen ohne mich

einfach nicht schafft.

Und dann wurde es ekelhaft: Frauchen und ich waren bei uns vor´m Haus und Frauchen unterhielt sich mit unserem

Nachbarn (hatte ich schonmal erwähnt, das er und seine Frau supi sind?

Die beiden kaufen sogar extra Leckerchen für mich).

Da kam plötzlich die Nachbarshündin ohne Leine aus dem Haus. Erst machte sie echt einen auf nett und schnüffelte,

doch dann fiel sie mich einfach so an. Sie wollte mich im Nacken beissen aber ich war schneller. Ich warf mich auf die

Seite und wollte mich grad auf den Rücken drehen als Frauchen endlich die andere Hündin anschrie und eine weiteren

Schritt auf sie zu machte. Da diese Hündin mehr Angst als Vaterlandsliebe hat, da hat sie von mir abgelassen.

Ich war total bedröppelt, weil mir sowas hier in Deutschland noch nie passiert ist. Frauchen schaute mich gleich durch

und drehte jedes Haar dreimal rum. Anscheinend hab ich keine Bisswunden. Frauchen hat da schlechte Erfahrungen

gemacht bei meinen Meerlis. Samuraj hatte auch mal ne ganz kleine Stelle und das war nachher richtig schlimm.

Doch nun zu mir zurück.

Frauchen hat es auf die Palme gebracht, das die Frau nicht mal fragte, ob alles ok ist mit mir.

Die hat sich die Hündin geschappt und ist einfach so gegangen.

Anstandsweise hätte sie ja mal fragen können, ob es mir gut geht. Oder sehe ich das so falsch?

Das einzigste, was leicht demoliert ist, das war mein Halsband. Da hat die Nachbarshündin zwei Straßsteine raus

gebissen. Aber das hat Frauchen schon wieder repariert, sie hat da immer welche in Reserve.

Nun liege ich total fertig auf dem Sofa und weiche Frauchen keinen cm von der Pelle.

Nicht das die Hündin irgendwo auf mich lauert...

Frauchen sagte mir eben, das sie sich Gedanken macht, wie sie mich vor der Hündin schützen kann. Denn ich laufe nicht

weg und somit ist unser Grundstück auch nicht eingezäunt. Aber was macht man gegen Hunde die zu Hause weglaufen

und auf mein Grundstück kommen? Ich liege soo gerne auf der Terrasse während Frauchen drinnen im  Haus was

macht. Aber wenn dann diese Hündin kommmt... was dann?

Frauchen meint auch, das die Hündin echt arm dran sei. Sie ist eben nur da und das war es auch schon.

Da wird nicht gespielt oder getobt, sie ist immer alleine zu Hause und jault und bellt bis irgendwann mal jemand zu

Hause ist. Wenn sie dann mal draussen ist, liegt sie zwischen den Koniferen und knurrt alles und jeden an.

Ausserdem schaut sie immer traurig zu, wenn ich mit meinen Leuten spiele oder was neues lerne. Frauchen meint,

das sie vielleicht auch eifersüchtig auf mich sei, weil sie sowas eben nicht erleben darf mit ihrer Family. Aber warum

muss sie mich dann gleich beissen wollen? Soo gut hatte ich es ja auch nicht bevor ich hier nach Deutschland kam.

Jetzt hoffe ich nur, das sie mich nie wieder beissen will. Ich hab ihr doch überhaupt nichts getan. Warum sollte ich auch?

Bin froh, wenn ich mit anderen toben und spielen kann. Aber sowas möchte ich nicht wieder erleben müssen.

Das war echt furchtbar.

 

4.7.2011: Frauchen hat heut mit meinem Doc gesprochen. Anscheinend hab ich nicht zu befürchten, das sich noch

Abszesse bilden. Wenn da was wäre, müsste man es schon fühlen. Aber meine Nackenpartie ist so schön glatt wie

immer. Also hab ich mal wieder Glück gehabt.

Immerhin hab ich auch die Perrera geschafft, da wäre ein Abszess doch eine Klacks.

Nach oben


nPage.de-Seiten: Jugend in St. Antonius | Alles was mit Natur zu tun hat