Hundeführerschein

Ab nächstem Jahr soll es nun soweit sein und der Hundeführerschein wird hier eingeführt.

Da gibt es pro und contra.

Dafür: wahrscheinlich werden Hunde dann besser gehalten und auch beschäftigt als jetzt.

Halter werden sich umfassender informieren BEVOR sie sich einen Hund zulegen.

Dagegen: HH die schon vorher einen Hund hatten, brauchen keinen Hundeführerschein. Leider!!!

Denn nicht jeder der schon Hundeerfahrung hat / haben sollte, hat die auch (siehe z.B. "Schlimmer Tag").

Da werden nach wie vor Hunde an der Kette gehalten, in viel zu kleinen Wohnungen, haben keinerlei Erziehung usw. 

Und da können die "alten" HH sich herausreden sie sind von dem Führerschein ausgenommen.

Meine Meinung dazu: JEDER sollte den Hundeführerschein ablegen müssen.

Und die Kosten werden dann danach aufgeteilt wieviel Ahnung tatsächlich vorhanden ist.

Wer Ahnung hat, bezahlt weniger oder garnichts, wer keine Ahnung hat bezahlt eben mehr, bzw. darf erst

einen Hund halten wenn er Ahnung nachweisen kann.

Allerdings ist es eine schöne "Nebenwirkung" das durch Hundehalter mal wieder kräftig Geld in die Kassen kommt.

Warum gibts denn nicht auch einen Tierführerschein allgemein?

Pferde oder auch Katzen laufen in der Öffentlichkeit da wäre ein Nachweis von Ahnung auch nicht schlecht.

Aber das wird leider nie geschehen. Nur der "dämliche" HH wird mal wieder

zur Kasse gebeten.                                                                                                   

Nach oben


nPage.de-Seiten: Jugend in St. Antonius | Alles was mit Natur zu tun hat